UN-PLAQUED MAG 11
30 | 11 | 2009   

IDENTIFIKATION

Im Vergleich mit vielen aktuellen Problemen auf der Welt erscheint der Bereich der Zahnmedizin als kleines, fast unbedeutendes Gebiet. Armut, Kindersterben, Massentötungen, Klimawandel, globale Erwärmung und Hunger sind Probleme, die wir zwar täglich wahrnehmen, die unseren Alltag jedoch nur wenig bis gar nicht beeinflussen. Man könnte denken, die Zahnmedizin sei nun mal der Bereich, in dem wir uns engagieren und für den wir bereits viel Kraft aufbringen. Dennoch werden auch uns die globalen Probleme in nicht allzu großer Ferne erreichen und stärker beeinflussen, als uns lieb sein wird.

Dem aufmerksamen Leser wird auffallen, dass Identifikation weniger mit äußeren Umständen zusammenhängt, als mit einem Gefühl, welches der Einzelne aus seiner Umwelt extrahieren kann. Gerade in einem Studiengang wie der Zahnmedizin, wo es einen gewissen festgelegten Lehrplan und den standardisierten Ablauf eines examinierten Studienganges gibt, wird deutlich, dass die vielen Situationen zwischen den Kursen und der Umgang miteinander während der Testate und Lehrveranstaltungen den großen Unterschied machen, wie sehr sich ein Student oder Lehrkörper mit seiner Arbeit und seinem Studiengang identifizieren kann. Ist es einmal soweit, stehen beide Seiten ganz anderen Problemen gegenüber, nämlich sich selbst. Die Studenten, die Angst, Vorurteile und Selbstzweifel überwinden müssen, die Assistenten, die ihren eigenen Weg finden sollten und nicht die gleichen Lehrmethoden anwenden dürfen, nach denen sie unterrichtet wurden, als auch die Professoren, die ihre Selbstverliebtheit und Langeweile im Alltag abtun und sich ihrer Funktion als Formgeber und Verantwortliche einer Universität wieder bewusst werden sollten.


INHALT

- Editorial
- Realitätsabgleich
- lebe lieber un-plaqued!

THEMA/ GEDANKEN AUS DEUTSCHLAND
- Thema: Identifikation. Man ist, was man tut
- Once you see it you can´t unsee it!
- Zufriedenheit in der Zahnmedizin?
- Bologna oder Wie hätten Sie es gerne?
- In Halle ist es schön
- Berlins Zukunft liegt hinter uns
- Im Süden nichts Neues
- Genervter Studiosus
- Probieren geht über Studieren
- Prothetik in Kiel oder Wie hält man den Irrsinn durch?
- Wie es auch anders geht

FEEDBACK
- Über Geld, Glück und Schulden
- Verbindet Euch!
- Ein normales Patientenbeispiel
- In guter Gesellschaft
- Studentisches Curriculum Implantologie
- Der normale Student?
- Deutschland Cup

INTERNATIONAL RELATIONS
- Arbeitserfahrungen in Entwicklungsländern
- IADS 2006 – Kongress der Gegensätze
- Im Land der aufgehenden Sonne
- Bürsten und Pasten

ÜBER DEN TELLERRAND
- Sein oder Haben
- Ein Schritt ins Ungewisse oder zum Erfolg
- Online Bonitätsauskunft und Sicherheitsmanagement
- laboratorium difficile oder Zähne, die die Welt erobern
- Ansichten eines Zahntechnikers
- Über Menschen und Doktoren
- Die Garagentor – Distraktion
- Full Mouth Disinfection
- Heilung oder Salbung, das ist hier die Frage
- Zahnärztetag Erfurt 2006
- lebe lieber un-plaqued!
- plaque your picture

UN-PLAQUED MAG 11 als ePaper ansehen



Kommentar abgeben: